Reichtümer

Malerische Bergketten, ein Naturpark 3½ mal so gross wie der Nationalpark, erfrischende Bergseen und gelebte Kultur erwarten Sie.

Entdecken Sie die Sonderheiten der Region.

 

Bustransport Savognin - Radons

Diesen Winter wird probeweise ein Bustransport von Savognin nach Radons getestet. Vom 22.12.2017 bis am 2.4.2018 fährt der Bus ab Talstation bis zum Lagerhaus Pianta in Radons.

Fahrplan:

Ab Savognin Talstation
9:00, 10:15, 11:30, 13:20, 14:35, 15:50

Ab Radons Lagerhaus Pianta
9:35, 10:50, 12:45, 14:00, 15:15, 16:30

Pro Person kostet es CHF 10.-, Kinder CHF 5.- und mit der Ela Card erhält man 50% Rabatt.

Mehr Infos unter:

www.savognin.ch

Flurin`s Sommerzauber

Erleben Sie eine spannende Entdeckungsreise mit “Flurin’s Sommerzauber“ auf dem Alpenflora-Erlebnispfad in Somtgant. Unsere kleinen Gäste erwarten verschiedene Posten mit Aufgaben, verpackt in einer spannenden Story.

Der mit Kinderwagen begehbare Themenweg “Flurin`s Sommerzauber“ auf dem Alpenflora-Erlebnispfad ist vor allem für unsere kleinen Gäste ein besonderes Erlebnis. Zusammen mit dem Junior Steinbock Flurin begeben sich die Kinder auf eine spannende Reise in die Welt der Alpenblumen und Heilkräuter.

Der Themenweg "Flurin`s Sommerzauber" startet in Somtgant und führt bis Mot Laritg.

Nebst gemütlichen Sitzgelegenheiten sowie einer tollen Grillstelle im Bereich Mot Laritg bietet der Weg diverse Posten mit Aufgaben und Wissenswertem - schön verpackt in einer tollen Story. Die Kinder können die absolvierten Posten in einem Büchlein abknipsen um am Wettbewerb mit tollen Preisen teilzunehmen.

https://www.savognin.ch

Schnee­sport­schule Savognin

Der längste überdachte Zauberteppich der Schweiz befördert Gross und Klein bequem und sicher durch den 171 Meter langen Tunnel in die Höhe. Der Schneesport-Nachwuchs kann dort oben die ersten Schwünge im Schnee üben. Spass ist garantiert. Und im Magicparc fliegen die etwas Älteren und Mutigen durch die Lüfte – natürlich auf Skiern und Snowboards.

www.schneesportschule-savognin.ch

Origen Festival Cultural

Origen bedeutet Ursprung, Herkunft oder Schöpfung. Entsprechend ist das Festival ein Bekenntnis zur kulturellen Kraft der dreisprachigen Region. Alljährlich findet das Origen Festival Cultural, das grösste Festival Graubündens, statt und widmet sich der Förderung von professionellem Musiktheater. Das Festival schafft es immer wieder, international ausgezeichnete und preisgekrönte Künstler zu präsentieren. Besonders beeindruckend ist die Location: Die Burg Riom wurde 2006 zum Theater ausgebaut und eröffnet.

www.origen.ch

Wall­fahrts­kirche Ziteil

Mit 2’433 Meter über dem Meer ist Ziteil die höchstgelegenste Wallfahrtskirche Europas. Nach zwei Maria-Erscheinungen auf dieser Alp im Jahr 1580 wurde eine bescheidene Kapelle errichtet, die man 1849 renovierte und 1959 durch einen Neubau ersetzte. In einem schlichten Anbau ist das Pilgerhaus untergebracht, das Platz bietet für bis zu 150 Personen.

www.ziteil.org

UNESCO-Welterbe-Strecke Albula/Bernina

Wenn Landschaft und Eisenbahn verschmelzen: Lassen Sie sich faszinieren von der einzigartigen Bautechnik aus der Zeit der Bahnpioniere. Die Bahnstrecken Albula und Bernina wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts vollendet und erschliessen das Oberengadin mit dem internationalen Tourismus. Ihr Höhepunkt: die Trassierung und Kunstbauten aus lokalem Bruchstein, die die Blütezeit der klassischen Bahnbauperiode widerspiegeln.

www.rhb.ch

Parc Ela

Der grösste Naturpark der Schweiz bezaubert mit unverdorbener Natur pur um die Alpenpässe Albula, Julier und Septimer, intakten romanischen Dörfern und einer gelebten Kultur in den drei Sprachen Romanisch, Italienisch und Deutsch. Die Gemeinden setzen sich gemeinsam dafür ein, die Landschaft zu schützen und das kulturelle Erbe zu bewahren. Zahlreiche aussergewöhnliche Wanderwege – zum Beispiel der Alpenflora Erlebnispfad oder die Exploratour – laden ein, den Park auf eigene Faust zu entdecken.

www.parc-ela.ch

Unser Rohstoff – eine Menge Holz

Bäume und Wälder sind in den Bergregionen besonders wertvoll, denn sie bieten Schutz vor Lawinen, Steinschlag und Erosionen. Gleichzeitig ist die 4’750 ha grosse Waldfläche mit ihrem vielseitigen Baumbestand in Surses ein wichtiger Wirtschaftszweig, denn zahlreiche hiesige Betriebe sind in der Holz- und Forstwirtschaft tätig.

www.surses.ch

Lai Barnagn

Schwimmen und planschen Sie im wärmsten Badesee der Alpen auf 1’200 Meter über dem Meer. Ein Spass für die ganze Familie. Ein Restaurant, ein grosser Spielplatz, eine Liegewiese und ein Floss ergänzen den schönen Bergsee und machen ihn zum perfekten Fleckchen für einen erholsamen Sommertag.

www.savognin.ch

Mit Energie am Puls der Zeit

Der Stausee «Lai da Marmorera» steckt voller Energie – und Geheimnisse. Er versorgt die Region nicht nur seit 1954 mit Strom, sondern bietet Bergseetauchern eine einmalige Unterwasserwelt und beste Sichtverhältnisse dank glasklarem Wasser. Bis heute können sie das versunkene Dorf Marmorera erkunden und im wahrsten Sinne des Wortes eintauchen in die Vergangenheit. Oberhalb des Stausees und der Julierpass-Strasse wurde das neue Dörfchen Marmorera errichtet – die einzige Ortschaft am See.

18-Loch-Golfplatz und Bad Alvaneu

18 Loch auf 950 Meter über dem Meer – Der spektakuläre Golfplatz in Alvaneu wurde 2007 mit dem 1. Swiss Golf Award ausgezeichnet und zählt zu den schönsten Golfplätzen der Alpen. Die Spieler profitieren nicht nur von einer einzigartigen Kulisse, sondern erhaschen auch einen Blick auf das legendäre Landwasser-Viadukt der Rhätischen Bahn. Und zum Abschluss des sportlichen Tages geniessen Sie im Bad Alvaneu ein Verwöhnprogramm mit natürlicher Energie-Quelle. 

www.golf-alvaneu.ch, www.bad-alvaneu.ch

Ursprung der Wasserscheide Europas

Von hier in die grosse weite Welt hinaus. Sie starten in Bivio und gehen Richtung Septimerpass hinauf bis zum Lunghinpass, der einzigen dreifachen Wasserscheide Europas. Das Wasser fliesst von dort aus in drei Weltmeere: gegen Osten in den Inn und via Donau ins Schwarze Meer, nach Nordwesten in die Julia, die dann über den Rhein in die Nordsee mündet, und nach Südwesten über die Mera in den Comersee und via Po in die Adria.

Pfad der Pioniere

Entdecken Sie neue Ufer – und natürliche Pionierleistungen in unserer Wald- und Kulturlandschaft. Auf dem Pfad der Pioniere wandern Sie zum geografischen Mittelpunkt Graubündens und geniessen im Naturwaldreservat Crap Furò eine wunderbare Waldvielfalt, wie man sie sonst fast nirgends auf so kleinem Raum antreffen kann.

www.parc-ela.ch

Giovanni Segantini

Auch der berühmte Maler Giovanni Segantini verbrachte mehrere Jahre seines Lebens in Savognin. Der Meister liess sich von der Bergkulisse inspirieren und schuf hier viele seiner grössten Werke. Wandeln Sie mit Geocaching auf seinen Spuren oder lassen Sie auf dem Plaz Segantini eine dreidimensionale Installation des Künstlers auf sich wirken. Sollte Ihr Kunsthunger dann noch nicht gestillt sein, machen Sie anschliessend eine Zeitreise und erleben die schöne alte Zeit im Museum Regiunal Savognin.

www.parc-ela.ch

Alp Flix

Ruhe pur auf der Hochebene der Alp Flix. Erleben Sie die geschützte und einmalige Moorlandschaft von nationaler Bedeutung – zu Fuss oder auch hoch zu Ross bei einem Wanderritt. Das Naturschutzgebiet beheimatet rund 2’100 Tier- und Pflanzenarten und ist somit Europas reichste Region an Flora und Fauna. Und wenn Sie wollen, dann schlafen Sie gleich hier. In original mongolischen Jurten, beheizt mit einem kleinen Holzofen – für unvergessliche Momente mitten in der Natur.

www.agrotour.ch

Wandern und Biken

An der Grenze Afrikas: Wandern Sie auf 400 km markierten Routen durch die faszinierende Naturkulisse, wo sich Europa und Afrika einst trennten. Originelle Themenwanderungen begeistern Kinder und Erwachsene, die unterschiedlichen Transportmöglichkeiten bringen Sie schnell und zuverlässig in Ihr bevorzugtes Wandergebiet. Und wenn Sie es lieber mit mehr Action mögen, dann können Sie die Aussicht auch auf den 240 km signalisierten Bikerouten geniessen.

www.savognin.ch

Skateline

Wir bringen Sie aufs Glatteis – auf der 3 km langen Natureisbahn zwischen Alvaneu und Surava, angelegt auf einem Wanderweg. Ein Shuttlebus bringt Sie von Surava zum Start nach Alvaneu Bad, von wo Sie auf Ihren Schlittschuhkufen entlang der Albula wieder nach Surava gleiten. Ein einmaliges Erlebnis!

www.skateline.ch

Bündner Spezialitäten

Bündner Gerstensuppe mit Amplis, Capuns, Maluns, Pizokels und Nusstorte

An diesen einheimischen herzhaften und süssen Gerichten kommen Sie nicht vorbei – sie sind Tradition zum Essen und zum Geniessen. Und schmecken ganz besonders gut nach einem ereignisreichen Wander- oder Skitag. Einmalig in der Ferienregion Savognin/Bivio.

Bündner Trockenfleisch und Natura Tinizong

Das berühmte Bündner Trockenfleisch – ein Grund mehr für eine Reise nach Savognin. Mit Salsiz, Bündnerfleisch, Bündner Rohschinken, Coppa und Rohessspeck werden traditionelle regionale Spezialitäten in die ganze Schweiz exportiert und in verschiedenen Lebensmittelgeschäften angeboten. Kein Wunder, sind sie alle so beliebt – ihr Geschmack ist intensiv, würzig und absolut einzigartig.

Savogniner Röteli

Mit Savognin ist nicht gut Kirschen essen. Hier trinkt man die süssen Früchte lieber. Und zwar als Savogniner Röteli, einem feinen Kirsch-Likör, der hier bis heute wie vor 100 Jahren zubereitet wird und preisgekrönt ist. Eine Versuchung sind übrigens auch die Savogniner Röteli Pralinés mit Röteli Füllung, denen man nur schwer widerstehen kann.
 

Einzigartig – unsere Sprache

Die rätoromanische Sprache stammt vom Latein ab und ist mit Italienisch, Französisch und Spanisch verwandt. Rund 60’000 Menschen sprechen aktuell die vierte Schweizer Landessprache. Und zwar nicht in allen Gegenden Graubündens gleich, sondern in fünf verschiedenen Idiomen, die alle eine eigene Schriftsprache haben. Der Regionaldialekt hier in Savognin nennt sich Surmiran und wird von rund 3’038 Menschen gesprochen.

www.liarumantscha.ch